Anzeige

Mimaki ermöglicht glatte Prägedrucke

5. Juni 2019
Mimaki hat ihn erstmals auf der Fespa 2019 in München gezeigt: den JFX200-2513 EX, einen neuen großformatigen UV-Flachbettdrucker. Er ist mit einem neuen Druckmodus sowie einem zusätzlichen Druckkopf ausgestattet. Laut dem Hardwarehersteller druckt er im Vergleich zu seinen JFX-Vorgängern im neuen Entwurfsmodus in vier Farben plus Weiß um bis zu 280 und in allen anderen Druckmodi um 100 Prozent schneller. Mögliche Substrate sind unter anderem Holz, Karton oder Metalle mit einer maximalen Größe von 2.500 mal 1.300 Millimetern. Ein neuer Vakuumfußschalter erhöht den Bedienkomfort, wenn der Benutzer keine Hände frei hat und das Medium auf dem Druckbett stabilisiert werden muss. Darüber hinaus ist die Maschine jetzt auch mit einer Ethernet-Verbindung ausgestattet und damit mit dem Internet der Dinge kompatibel. Um externe Sicherheitsvorrichtungen, wie einen Sicherheitsvorhang, anschließen zu können, wurde eine weitere Schnittstelle hinzugefügt. Dank der Schichttechnologie 2,5D Texture Maker schafft der JFX200-2513 EX auch glatte Prägedrucke. Dafür wird der ursprünglichen Farbdatei in der Mimaki-Rip-Software Rasterlink6plus ein Graustufenbild hinzugefügt. Möglich sind dadurch beispielsweise Texturen wie simulierte Holzmaserungen, Ölgemälde auf Leinwand oder reliefierte, hervorstechende Beschriftungen für Schilderanwendungen.
Kommentar an die RedaktionAn die Redaktion